Berufsorientierung

An der Stadtteilschule Eidelstedt genießt die Berufs- und Studienorientierung („BOSO“) eine besondere Bedeutung. Wir besuchen Berufsmessen und Praxiskurse, erkunden Betriebe, laden Azubis und Meister, Betriebe, Firmen und das FSJ zu uns ein. Wir schaffen uns ein Netzwerk und arbeiten mit Berufsberatern der Jugendberufsagentur, Berufseinstiegbegleitern, der Berufsschule BS24, dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft und dem Hamburger Institut für berufliche Bildung (hibb)zusammen. Unsere Vermittlungszahlen in Ausbildung sind überdurchschnittlich hoch.

Jahrgang 8: Los geht’s!

Im Fach „Arbeit und Beruf“ wird über verschiedene Berufsbilder gesprochen, Werkstatttage und Potentialanalysen werden durchgeführt und das Bewerbungsverfahren eingeübt und Praktikumsplätze für Jahrgang 9 gesucht.

Außerdem bekommen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Welt der Berufe durch Besuche des Berufsinformationszentrums BIZ. Begleitend haben sie im Fach „Arbeitslehre“ praktischen Unterricht in den Bereichen Holz, Metall, Textil sowie Kochen und Ernährung um Berufe auch handelnd kennenzulernen.

Jahrgang 9: Endlich in den Betrieb!

In Jahrgang 9 gibt es zu Beginn und am Ende des Schuljahres jeweils ein dreiwöchiges Betriebspraktikum, welches im Anschluss intensiv ausgewertet wird.

Jahrgang 10: Planen des Übergangs

In Jahrgang 10 gibt es in jeder Woche einen Jobstarter- Modultag, an dem sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit der Suche nach einem Ausbildungsplatz im Anschluss an das 10. Schuljahr beschäftigen. Im 10. Schuljahr unterstützt uns die Jugendberufsagentur mit ihren Berufsberatern.

Berufsorientierung in der Oberstufe

Im zweiten Halbjahr der Vorstufe wird der „Berufsnavigator“ durchgeführt – eine Maßnahme zum Erkunden der eigenen Stärken und Interessen.

In Jg 12 finden im Rahmen einer Projektwoche berufliche Orientierungsmaßnahmen statt: Ergebnisse aus der Potentialanalyse werden aufgegriffen und reflektiert, bevor es ein weiteres Berufspraktikum für alle gibt.

Teilnahme an den Unitagen und an mind. einer berufsorientierenden Messe sind verpflichtend. Die Messe „Vocatium“ wird ab diesem Schuljahr vom gesamten Jg 12 besucht.

Dokumentation und Reflexion der Erfahrungen erfolgt mithilfe eines verbindlich zu führenden Portfolios.

Für 2018-2022 wurde unsere Schule erneut vom Arbeitskreis Schule – Wirtschaft als „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ ausgezeichnet.

 

Unsere „Zukunft-und-Beruf“-Klasse

Diese Klasse ist ein tolles Angebot für Schülerinnen und Schüler, die sich schon frühzeitig für Berufe und ihre eigene Zukunft interessieren, weil sie an zwei Tagen der Woche an einem außerschulischen Lernort, einem Betrieb, arbeiten und lernen und sich an drei Tagen der Woche auf ihren ESA-/MSA-Abschluss vorbereiten. Der Übergang von der Schule in die betriebliche Ausbildung soll auf diese Weise angebahnt und organisiert werden.

In jedem Schulhalbjahr soll über einen Zeitraum von 10-12 Wochen ein 2-Tage-Praktikum durchgeführt werden, so dass die Jugendlichen die Möglichkeit haben im Verlauf der 2 ZuB- Schuljahre mindestens 6 gute Ausbildungsbetriebe kennenzulernen.

Die Jugendlichen entdecken ihre Talente und Fähigkeiten, sie bekommen Ideen für einen begründeten Berufswunsch. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass viele Jugendliche nun besser verstehen, warum ein gutes Zeugnis wichtig ist, sie werden zielstrebiger und ehrgeiziger.

Jugendliche erhalten auf diesem Wege eine umfassende berufliche und betriebliche Berufsorientierung und somit hoffentlich eine konkrete Anschlussperspektive. Langjährige Erfahrungen (seit 1999/2000) haben gezeigt, dass mehr als 50% unserer Schülerinnen und Schüler auf diesem Wege direkt in die duale Ausbildung gehen können und dort erfolgreich eine zwei- bis dreijährige Ausbildung durchlaufen. Andere können sich bewusster für eine weiterführende Schule entscheiden, weil sie ihre Kompetenzen kennengelernt haben und sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst geworden sind.

Bisher hat fast jeder den ESA- Hauptschulabschluss geschafft. Manche auch den MSA- Realschulabschluss, einige sind sogar in die Oberstufe gewechselt.

Aktueller Flyer „Zukunft und Beruf“ (PDF)